Illustration: Tine Fetz

Slay. But pick your battles!

Publiziert am 22. Februar 2017 in feminizam, politika.

Auf den Mund gefallen – das war ich sicherlich nie. Seitdem ich mich kenne, setze ich mich lautstark dafür ein, was ich für richtig halte. Das ist jetzt nichts, worauf ich sonderlich stolz bin oder sein sollte – es ist ehrlich gesagt nicht einmal etwas, was ich besonders gut steuern kann. Mehr so wie ein Reflex oder eine Raserei, die durch unfaire Situationen bei mir ausgelöst werden ist das bei mir; etwas hilflos bin ich Hitzkopf da meinem eigenen Mundwerk ausgesetzt.

So oft, wie mein Stimme Erheben vielleicht anderen, die sich nichts zu sagen trauten oder aus Betroffenheit schwiegen geholfen hat, hat es bestimmt auch bevormundet und gesilenced. Ganz deutlich hat es mir viele „Olja so wirst du nicht weit kommen im Leben!“-Kommentare eingehandelt.

Tja – vor ein paar Wochen habe ich mir wieder mal Ärger verschafft, indem ich eine feministische Diskussion lostrat, auf die ich eigentlich nicht vorbereitet war. Das brachte mich zum nachdenken:

„Vielleicht ist doch nicht jeder Twitter-Fight und jeder Familienstreit ein sinnvoller Beitrag zum gesellschaftlichen Fortschritt? “

Mehr dazu in meiner Missy-Kolumne „Wann ist es sinnvoll, feministische Diskussionen loszutreten?“

Illustration: Tine Fetz

Olja Alvir