Keine Analyse

Publiziert am 9. November 2016 in literatura, mediji, politika.

Ich hatte gestern einen guten Tag, einen guten Abend. Ich habe nicht über die Welt nachgedacht, sondern über andere Dinge, kleinere Dinge, aber auch gleichzeitig größere Dinge. Eh schon wissen. Musik zum Beispiel, ich habe über Musik nachgedacht und Musik gehört. Besonders die von vorvorgestern. Le Frisur ist das einzige Konzeptalbum der Ärzte. Sie haben es eben verstanden, verstanden worum es wirklich geht.

Ich habe mich auseinandergenommen, geputzt und und wieder zusammengesetzt, die einzelnen etwas durch den alltäglichen Gebrauch verrutschten Teile wieder schön parallel und/oder orthogonal zueinander ausgerichtet.

Wir haben noch gewitzelt.

„Alle deine guten Vorsätze für November haben genau acht Tage gehalten.“
„Sei nicht so streng, morgen ist vielleicht schon Weltuntergang!“
„Ach, so schlimm wird Hillary auch nicht werden.“

Ich bin schlafen gegangen.

„Versprochen, dass die Welt keinen Unsinn macht, während ich nicht aufpasse?“
„Versprochen.“
„Eigentlich ist der Blödsinn ja schon getan, jetzt geht es nur mehr ums Auszählen.“
„Genau. Gute Nacht.“

Wäre ich nur früher eingeschlafen.

===

Meine Mama ist heute mit zwei verschiedenen Schuhen in die Arbeit gegangen. Unabsichtlich, eigentlich.

Da se dijete ne urekne.

Ich habe mir beim Haarebürsten eine dicke Strähne ausgerissen, sie sieht aus wie die eine Narbe auf meinem Bein.

===

Das ist die Welt, in der wir leben. Ja, das Wahlsystem in den USA ist eine Katastrophe. Ja, es gibt Protestwähler_innen, Weißwähler_innen, Third-Party-Wähler_innen, Brandbeschleuniger gießende Medien. Jaja, eh. Doch es gibt viel mehr – sorry, aber jetzt müssen wir anfangen, die Dinge beim Namen zu nennen – Faschist_innen. Rassist_innen, Sexist_innen. Nochamal: Faschist_innen. Faschist_innen, Faschist_innen.

Das ist es. That’s it. Let’s deal with it. Ich mag ja Sätze, die Dinge gleichsetzen. Bürokratie ist Gewalt. X ist Y. Das ist jenes, das ist das, das ist es. Sätze wie Gleichungen, X = Y. Ist gleich.

Ist gleich, gleich.

===

Communist, steht in meinem OkCupid-Profik. OkComrade.

deepusr

some_deepUsrname hat ja keine Ahnung, wie recht er haben würde. Ich mag aber keinen Käse.

===

Destabilisierende Situationen können einen Keim von Revolution in sich tragen. Destabilisierende Situationen können eine Zeit, ein Ort der Einsicht sein.

Die Demokratie hat versagt, wenn sie Faschist_innen an die Macht bringt. Unleugenbar. Das wird auch nicht mehr durch Demokratie zu reparieren sein. Das Werkzeug ist kaputt, wir brauchen neue Werkzeuge, und ihr wisst genau, an welche zwei ich da denke.

Jetzt ist die Zeit für Hoffnung, jetzt ist die Zeit für denn die Dinge sind so schlimm geworden, dass sie unleugenbar geworden sind. Rock bottom is where you can’t dig yourself into an even deeper hole any more.

Lasst uns träumen, lasst uns Visionen haben. Visionen artikulieren, Visionen anbieten. (Und nein, damit meine ich nicht Van der Bellen, ist zwar süß, aber missing the point completely.) Lasst uns jetzt nicht kleinlich bleiben und werden lassen. Großen Ideen haben. Keine Ironie mehr. Sincerity, sincerity all the way. Aux armes, on s’embrasse.

„Ich habe mir überlegt, was wir als Generation wohl Legendäres erlebt haben. Das ist vielleicht das.“
„Wir leben das Ende.“
„Den Anfang.“

Jetzt ist der Zeitpunkt, jetzt ist gleich.

Olja Alvir